Sonntag, November 27, 2022
More

    Neueste Beiträge

    Die besten Bratpfannen im Vergleich

    Tefal E43506 Jamie Oliver

    Diese Bratpfanne besteht aus Edelstahl und wird deine Küche professionell wirken lassen. Durch ihre Antihaft-Versiegelung sowie der Temperaturindikator eignet sich die Pfanne für die tägliche Zubereitung von Mahlzeiten. Der Griff aus Edelstahl wurde genietet und trägt einen Silikonmantel für Komfort und Sicherheit. Der robuste Induktionsboden ist für sämtliche Herdarten geeignet und die zusätzliche Aluminiumschicht verteilt die Wärme schnell und gleichmäßig.

    Profi-Koch Jamie Oliver designte die Tefal-Pfanne und testete sie ausgiebig. Er machte das kreative Kochen so beliebt wie nie, denn Küchenarbeit soll auch Spaß bieten und wenig Zeit in Anspruch nehmen. Das hochqualitative Material, das Design sowie die professionelle Ausstattung konnten den Kochprofi überzeugen.

    Schulte-Ufer Charisma I

    Mit den Bratpfannen der Serie Charisma I wirst Du wie die Profis braten. Die Pfannen überzeugen durch ein ausgezeichnetes Gelingen beim Anbraten, die sehr langlebige Antihaft-Versiegelung sowie den besonderen Flammschutz, welcher das Erreichen der optimalen Brattemperatur anzeigt. Mit der Charisma I wird das Zubereiten köstlicher und gesunder Speisen zum Vergnügen.

    WMF Devil Pfannenset 2-teilig, 28 cm + 24 cm

    Die WMF-Kollektion Devil besteht aus vielerlei Pfannen für jeden Anspruch. Hier gibt es Aluminium-Pfannen, Edelstahl-Pfannen, Mehrschicht-Pfannen oder Cromargan-Pfannen, die sich auch bestens für Kocheinsteiger eignen. Alle Bratpfannen dieser Serie besitzen eine Antihaftbeschichtung, aber nicht jede Pfanne ist für Induktionsherde geeignet.

    Jede Devil-Pfanne besitzt einen ergonomisch geformten Griff, wodurch ihre Handhabung sehr leicht und angenehm ist.

    De Buyer Mineral B Element

    Beim Braten von verschieden Lebensmitteln kommt die Eisenpfanne von de Buyer ins Spiel. Diese Eisenpfanne ist ein echtes Muss. Wenn die Pfanne eine Temperatur oberhalb von 140 °C erlangt, wird die Oberfläche der zubereiteten Speise versiegelt, denn der lebensmitteleigene Saft karamellisiert. Durch die entstehende Kruste verdampft keine Feuchtigkeit. So wird das Bratgut außen knusprig-braun und innen saftig-zart. Die Bratpfanne ist eine perfekte Wahl für das Zubereiten von Kartoffeln, Fleisch, Omelettes und Crêpes.

    Klamer Profi Edelstahlbratpfanne

    Bratpfannen von Klamer gehören in jede Küche. Die Pfannen glänzen durch ihr beeindruckendes Design, ihre ausgezeichnete Verarbeitung und ihre Langlebigkeit.

    Verschiedene Arten von Pfannen

    Gusseisen

    Gusseisenpfannen werden wie der Name schon verrät aus Eisen hergestellt. Häufig sind sie schwerer, doch es entstehen nicht so schnell Verformungen wie bei schmiedeeisernen Exemplaren. Sie sind allerdings ein wenig spröder und daher entstehen schnell Sprünge im Material, wenn sie herunterfallen.

    Durch ihre Materialdicke sowie ihre Wärmespeicherkapazität eignen sie sich auch für schwächere Herdplatten. Gusseisenpfannen erreichen im Gegensatz zu dünneren Modellen nicht so schnell eine niedrigere Temperatur, wenn Du wasserhaltige oder kalte Speisen brätst. Wenn Du dir eine schöne Kruste wünschst, greife zur Gusseisenpfanne. Mit ihr kannst Du Lebensmittel auch gut scharf anbraten. Der Hersteller brennt die Pfannen vor der Auslieferung ein. So entsteht die bekannte Patina aus Rückständen von Öl. So bringt die Bratpfanne gleich einen Rostschutz mit.

    Edelstahl

    Edelstahlpfannen sind in zahlreichen Profiküchen beheimatet. Sie sind fast unverwüstlich, kommt mit jedem Kochgeschirr zurecht und die Anwendung gestaltet sich vielseitig.

    Edelstahl trägt als Hauptbestandteil Eisen und wird außerdem mit Chrom oder Nickel versetzt. So entsteht eine Legierung mit besseren Materialeigenschaften, beispielsweise Schutz gegen Rost sowie die Reaktion des Edelstahls mit Speisen mit Säuregehalt. Vorsicht ist bei einer Nickelallergie angebracht, denn dieses kann in die Lebensmittel übergehen.

    Edelstahl leitet Wärme weniger gut, sodass die Pfanne an verschiedenen Stellen unterschiedlich schnell heiß wird. Deshalb besitzen Edelstahlpfannen einen Metallboden für eine bessere Wärmeleitung.

    Edelstahlpfannen sind häufig für Induktionsherde geeignet. Die Antihaftbeschichtung fehlt hier, sodass Du bei klebenden Lebensmitteln mehr aufpassen solltest. Für Gerichte, die abgelöscht werden, eignen sich Edelstahlpfannen gut.

    Beschichtet (Teflon, Keramik)

    Eine beschichtete Pfanne hat eine zusätzliche Materialschicht. Sie bewirkt, dass deine Pfannengerichte nicht ankleben.

    Die beiden üblichen Beschichtungen sind Teflon (PTFE) und Keramik. Teflon gast bei Temperaturen über 260 °C aus. Diese Pfannen solltest Du eher für schonende Garvorgänge verwenden. Scharfes Anbraten ist dennoch möglich.

    Keramik zeichnet sich durch eine höhere Hitzebeständigkeit und Kratzfestigkeit aus. Keramik kann im Gegensatz zu Teflon nicht überhitzen.

    Mittlerweile werden dem Teflon noch härtere Materialien zugefügt, sodass es viel langlebiger und robuster ist.

    Keramikbeschichtungen sind nicht so langlebig. Die Wärmeausdehnung des Pfannenmetalls ist anders als die der Keramikschicht. Bei Ausdehnung durch Wärme können Spannungen entstehen, die kleine Risse im Material verursachen. So sinkt der Antihafteffekt deutlich.

    Nimm beschichtete Bratpfannen, wenn Du pikante Gerichte zubereiten möchtest. In Teflonpfannen gelingen besonders Omelettes oder hautfreie Fischfilets gut. Alle anderen Speisen sind in einer unbeschichteten Pfanne aus Edelstahl oder Eisen gut aufgehoben.

    Teflon
    Keramik
    Teflon

    Worauf Du beim Kauf einer Bratpfanne achten solltest

    Durchmesser

    Achte auf die Größe der Bratpfanne. Die zur Verfügung stehende Bratfläche spielt eine Rolle, denn von ihr ist abhängig, in welcher Größe Du deine Speisen hineingibst.

    Haushaltsübliche Pfannen gaben einen Durchmesser von 24 Zentimetern. Natürlich gibt es je nach Einsatzzweck kleinere sowie größere Ausführungen.

    Gewicht

    Üblicherweise wiegen Bratpfannen von 0,9 bis etwa 2 Kilogramm.

    Vor allem auf Herden mit Glaskeramikplatte wirst Du deine Pfanne häufig anheben, damit keine Kratzer durch winzige Schmutzpartikel entstehen. Eine leichtere Ausführung eignet sich besser zum Schwenken.

    Griff

    Der Pfannengriff sollte ergonomisch sowie bequem greifbar sein. Auf dem Griff liegen das Pfannengewicht und das Gewicht der gebratenen Speisen.

    Der Stiel sollte nicht in die Haut einschneiden und komfortabel unfassbar sein. Eine Ummantelung des Griffes ist sehr hilfreich.

    Randhöhe

    Die Pfannenhöhe und der Höhe der Pfannenspiegel bestimmen das aufnehmbare Volumen in der Bratpfanne. Die Pfannenhöhe wählst Du nach Verwendungszweck. Eine hohe Pfanne kannst Du ideal zum Kochen von Soßen oder anderen Flüssigkeiten benutzen. Eine niedrige Pfanne eignet sich für flache Speisen wie Omelette oder Pfannkuchen.

    Boden

    Der Bratpfannenboden hat direkten Kontakt zur Herdplatte. Diese sollte etwa die gleiche Größe wie der Boden der Bratpfanne haben, damit eine gleichmäßige Wärmeverteilung entsteht.

    Die Stärke des Pfannenbodens ist für die Wärmeverteilung entscheidend. Ein dicker Boden benötigt mehr Zeit, bis die Bratpfanne heiß ist, aber die Wärmeverteilung ist auch gleichmäßiger. Ein dickerer Pfannenboden ist robuster und verzieht sich weniger leicht.

    Reinigung

    Bratpfannen sind meist keine riesigen Küchengeräte, sodass Du sie leicht und schnell in deinem Spülbecken reinigen kannst. Vor allem beschichtete Modelle sind einfach mit Heißwasser und etwas Spülmittel abwaschbar.

    Gusseisen- und Edelstahlpfannen erfordern einen höheren Reinigungsaufwand. Hier fällt gelegentlich starkes Schrubben an, damit sich Essensreste lösen.

    Falls Du kaum Zeit oder Lust zum Abspülen per Hand hast, kannst Du die Bratpfannen auch in den Geschirrspüler stellen. Edelstahlpfannen oder Modelle mit Beschichtung sind oft für die Reinigung im Geschirrspüler ausgelegt. Beachte hierzu die Angaben des Herstellers.

    Gusseisenpfannen solltest Du per Hand spülen, damit sich die Patina nicht löst.

    Trockne das greinigte Küchenutensil vor dem Verstauen ordentlich ab, damit kein Rost entsteht.

    Fazit

    Als Bratpfanne Testsieger stellte sich die Jamie Oliver von Tefal heraus, denn sie lässt sich leicht in der Hand halten und besitzt eine robuste Antihaftbeschichtung. Du wirst mit ihr eine langlebige Pfanne kaufen,die sich für viele Einsatzzwecke lohnt.

    Latest Posts

    spot_imgspot_img

    Nicht verpassen

    BELIEBT